Karin Daym, geboren am 3. August 1967 in den Cottonfields der Favoritner "Kreta", zuerst nur geboren für nächtelange Wiedner Boogiewoogie-Tanzschlachten, schließlich an den Kontrabass übersiedelt - heute eine fleissige Pendlerin zwischen Bandacts aller Art und meinem eigenen Weg.

Heute bin ich eine vielbeschäftigte Musikerin am Kontrabass und an der Solo-Gitarre. Und das kam so:



Eigentlich habe ich erst durch meine Liebe zum Tanzen auch meine dauerhaftesten Lebens-Lieblinge entdeckt: Blues, Boogie und Rock 'n Roll.

Das Tanzen hat mir meine Mom beigebracht. Im Wiedner "Wurlitzer" (gleich neben dem legendären Papas Tapas) habe ich schließlich (gibt ´s Zufälle?) die klingendsten Namen der Wiener Blues-Szene kennengelernt, und mit ihnen alle verwandten Musikrichtungen, in erster Linie Country und Rock & Roll.

Erst mit 25 habe ich meine aktive Musikerinnen-Laufbahn gestartet, zuerst als Sängerin mit Henning Pertiet, dem späteren Vater meines Sohnes Florian.

Dann begann ich, Sessions und Konzerte meiner Freunde zu besuchen und dabei gelegentlich einzusteigen.

Bald lernte ich die virtuose Gitarristin Katie Kern kennen, die für mich bis heute nicht nur als exzellente Musikerin ein absoluter Lebensmensch geworden ist.

Warum ich schließlich auf die Bassgitarre umgestiegen bin? Weil man erstens neben einer Katie Kern ein bisserl mehr üben muß, als das einer nicht wirklich ehrgeizigen Blues-Löwin recht sein kann. Und weil mir mein Daddy zweitens einen wunderbaren alten "Eco" E-Bass geschenkt hat.

Auf der Suche nach einem Schlagzeuger trafen Katie und ich im Windschatten des großen Al Cook überraschenderweise auf ein weibliches Wunderwerk der begnadeten Shuffle-Drums: Sabine Pyrker, die Tochter der Boogielegende Martin.

Der 27. August 2004 war die Geburtsstunde unserer "Rocking Birds" im Louisiana Blues Pub.

Al Cook, the White King of Black Blues, hat mich als Erster ins Studio zu Aufnahmen eingeladen: wegen meiner, wie er meinte, so "authentischen Art, den Blues zu singen."

Mit den Rocking Birds ging es wirklich steil bergauf: Schl8hof Wels, La Roquebrou in Frankreich, Köpenicker Bluesfestival in Berlin, Blue Wave Rügen, New Orleans Festival Fürth, und viele weitere Auftritte folgten. Und auch als Begleitband waren die Rocking Birds echt begehrt: bei Oscar Klein, Axel Zwingenberger, Martin Pyrker, Chris Kaye und anderen.

Und heute? Einer Blues-Lady am Bass und an der Sologitarre wird eigentlich selten fad, und das verdanke ich nicht nur den neugierigen Veranstaltern, sondern auch meinen vielen liebgewordenen Musikerkollegen und -kollegInnen, die mich immer noch so gern an ihrer Bühnenseite werken lassen..

Naja, wie heißt ´s schließlich? "You´re gonna reap just what you sow". Und ich säe nun einmal gern Lebensfreude!